Saschas Ansichten und Einsichten (5): Rentenversorgung


Momentan raten einem Banken und Versicherung zur „Riester Rente“. Natürlich ist die Idee vom Grundansatz gut und richtig. Wenn das System so bleibt, wie es jetzt ist. Aber selbst dieser status quo ist instabli. Seit der Einführung des Euro sind die Preise gestiegen. Wenn damals ein Produkt 1,50 DM kostete, wurde nach dem Umstellung 1,50 Euro. Also eine Verteuerung von 100 %. Der Umrechnungskurs beträgt 1,95583 also fast 1:2. Demnach hätte unser Produkt keine 1,50 kosten solllen, sondern 0.7669378217943277279 Euro, also gerundet 0,77 Euro. Dies har sich sowohl im Groß- als auch im Einzelhandel weitergetragen, bis das Volk letzlich diese Preise akzeptierte. Zusätzlich zu diesem Fakt kommt die Teuerungsrate von momentan bis zu 5,4 Prozent. Focus lieferte hierzu die Hintergrundinfos. Momentan steht der Euro besser als der Dollar da. Dies hat wiederum für die In- und Exporte enorme Bedeutung. Wir können billig importieren, aber nur teuer Exportiern. Wenn wir etwas aus Amerika einkaufen, bezahlen wir vom Kaufwert her weniger. Und wenn wir etwas nach Amerika verkaufen sieht es umgekehrt aus. Wenn wir dieses Szenario festhalten geht es weiter.
Die Energiegesellschaften importieren Massen von Rohstoffen, wie Öl und Gas. Als großer Öllieferant kommt hier oft Rusneft (Russland Öl) ins Spiel. Die Energien werden zu Höchstpreisen angeboten. Mittel- bis Langfristig werden sich Familien und Hartz IV-Empfänger keine Energien mehr leisten können. Und dann? Rhein-Zeitung berichtete davon, dass in diesem Jahr sogar die ersten Kältetote seeit langem in Deutschland geben wird, Der Euro war wirklich keine Meisterleistung gewesen.
Wie wird es weitergehen? Die Krankenkassen sagen immer zum Ende des Geschäftsjahres, dass soviel an „Plus“ gemacht wurde. Doch was ist einige Wochen später? Es wird gejammert, dass kein Geld mehr da ist. Doch wohin ist es geflossen? In die Rüstung? In eine „Firmenrente“ für Mitarbeiter? Merkwürdige Sache.
Da das Geld bei den Krankenkassen ja richtig verdampft scheint es nur richtig zu sein, die Schlussfolgerung zu ziehen, dass mittel- bis langfristig auch die Gesundheitsvorsorge schrumpfen wird. Man wird die Medikamente größtenteils selbst zahlen. Die Alten und chronisch Kranken werden nur noch die nötigsten Medikamente bekommen. Und davon auch nur die billigsten mit den meisten Nebenwirkungen.
Wenn wir unser Szenario weiterspinnen und über Niedriglöhne nachdenken, bei steigender Teuerungsrate, haben wir ein schönes Weltbild. Wenn man all diese Fakten betrachtet, dann wird einem bewusst, dass wir wohl keine ausreichende Rente mehr bekommen und das die Riester-Rente nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist. Selbst wenn in dem Vertrag drinsteht. dass wir XXX,XX Euro erhalten, ist bis zu diesem Zeitpunkt der Euro, beziehungsweise seine Teuerungsrate, so hoch, dass man sich damit kaum noch etwas kaufen kann. Gehen Sie heute mal mit 40 Euro in den ALDI und sehen, wie voll er wird, Ziehen Sie dann einen Vergleich zur D-Mark und wie voll der Wagen da war.
Meine Meinung: Dieser Staat ist dem Untergang geweiht.

Über saigkill
openSUSE Ambassador, openSUSE Marketing Team, Weekly News Team, openFATE Screening Team and BuildService.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: