Kinderpornographie: Netsperren


Ursula von der Leyen plant im großen Stile Netzsperren (http://feeds.gulli.com/~r/gulli/~3/3np5UYmFVR4/). Was aber gar nicht so einfach ist. Wenn man IP-Netzbereiche sperrt, werden auch andere Webseiten gesperrt. Von daher wäre die Möglichkeit schlecht. Die andere Möglichkeit wäre, Blacklists mit den Hashes der Kinderpornobilder zu machen. Dafür benötigt man aber bereits Bilder um Hashes zu berechnen. Ich für meinen Teil bin gegen Netzsperren, gleich welcher Art.
Ein Markt ist der Ort wo Angebot und Nachfrage zusammentreffen. Da man die Nachfrage nicht einfach regulieren kann, muss das Angebost stoppen. Das was im Internet angeboten wird, ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Thauss hatte recht. Man sollte mit verdeckten Ermittlungen arbeiten. Alles andere ist mist.

Über saigkill
openSUSE Ambassador, openSUSE Marketing Team, Weekly News Team, openFATE Screening Team and BuildService.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: