Brigitte Zypries verlangt das deutsche Internetnutzer nicht auf ausländische Seiten gehen


Und es geht immer NOCH schlimmer: Zypries legt nach:
Das Problem lasse sich am besten durch ein neues Gesetz lösen. „Strafbarkeitslücken gibt es keine“, stellte Zypries klar. Es gehe um die Frage: „Wie können wir verhindern, dass deutsche Internetbenutzer auf ausländische Seiten gehen.“

Orwell hatte recht in seinem Buch 1984. Wenn das  wirklich durchkommt, können wir den Laden dichtmachen. Wenn wir keine ausländischen Seiten oder Server aufrufen können, fällt eBay, Amazon, facebook flach. Die Frau scheint zu dumm zu sein, einen Computer auch nur auszuschalten. Sie kennt weder das InterNet, Usenet, MausNet, FidoNet oder SecurityNet. Und nun will sie filtern. Ich sach nur: Zypries > /dev/null. Vielleicht sollten wir uns wieder Bulletin Board Systeme zum Nachrichtenaustausch verwenden.

kostenloser Counter
Poker Blog

Weblog counter

Über saigkill
openSUSE Ambassador, openSUSE Marketing Team, Weekly News Team, openFATE Screening Team and BuildService.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: