Winds of change: openSUSE Weekly News haben neuen Veröffentlichungszyklus


Am 22. November 2007 erschien sie: die erste Ausgabe der openSUSE Weekly News. Sie hat sich seit dem immer verändert. Nach und nach kamen neue Leute hinzu, andere gingen und jeder hat irgendwie seinen Stempel aufgedrückt. So wurden die openSUSE Weekly News nach und nach interessanter und besser.

In den letzten Ausgaben hatten wir uns hauptsächlich auf die Mailinglisten und den planetsuse Agregator konzentriert. Hier und da gab es mal Artikel aus anderen Quellen im Abschnitt „On the Web“. Aber das eher weniger. Somit waren wir ein Einsteigerfreundliches Magazin geworden. Alle User die weder die Mailinglisten konsultierten oder Planetsuse abonnierten waren so auf dem neuesten Stand.

Nun führten wir im Mai/Juni eine Umfrage bei unseren Lesern durch um herauszufinden, was sie lesen möchten.Die Anteilname war recht groß, und so äußerten sich auch Leute, aus dem professionellen Umfeld, die die Mailinglisten und Planetsuse regelmäßig lesen.

Durch die Umfrage kam heraus, dass die Leser gerne mehr Dinge lesen möchten abseits der beiden großen Informationsquellen. So haben wir im Laufe der Zeit das Magazin umgestrickt. Neu hinzu kam der neue „Projects Corner“ in dem die Projekte eigene Artikel einstellen können, wie zum Beispiel zuletzt das Amarok Projekt. Wir haben auch mit verschiedenen Projekten gesprochen, so dass von Zeit zu Zeit auch dort Berichte erscheinen. Dann haben wir neue Quellen hinzugefügt. so dass wir auch Blogs von Privatleuten lesen, aber auch von anderen Nachrichtenmagazinen und Projekten.

Zwangsläufig hat dies zur Folge, dass unsere Ausgabe dicker wird. So haben wir beschlossen den Übersetzern so viel Zeit zu geben, wie sie brauchen. Das bedeutet dass nach der redaktionellen Deadline am Samstag und dem Proofreading die englische Ausgabe am Samstag veröffentlicht wird. Wir haben neu eine Infobox am Anfang der Ausgabe, in der ersichtlich ist, welche Ausgaben bisher in welche Sprachen übersetzt wurde. Die einzelnen Sprachteams veröffentlichen ihre Version dann, wenn sie fertig ist. Die aufgehobene Deadline für die Übersetzer ermöglicht ihnen auch eigene Posts in ihrer Sprache hinzuzufügen. Somit sind auch die einzelnen Bedürfnisse der einzelnen Sprachen abgedeckt.

Für Anregungen, Ideen und Tips sind wir selbstverständlich weiterhin offen. Sie können uns gerne eine Email schreiben an: saigkill@opensuse.org.

Abschließend möchte ich gerne noch erwähnen das wir die openSUSE Weekly News auch als gesprochenen Podcast zur verfügung stellen. Unter http://blog.radiotux.de kann er heruntergeladen werden.

Wir wünschen all unseren Lesern viel Freude beim lesen unseres Magazins.

Über saigkill
openSUSE Ambassador, openSUSE Marketing Team, Weekly News Team, openFATE Screening Team and BuildService.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: