Aktuelle Diskussionen über Muslime und Migranten


Ja, in der letzten Zeit sind viele Meldungen auf meinem PC eingegangen, die mich interessierten. Ich möchte in diesem Statement meine eigenen Überlegungen kundtun.

Mein erstes Statement bezieht sich auf diesen Link. In diesem Bericht ist von einem deutschen mit einer Indonesischen Frau in einem muslimischen Land lebt. Die Presse hat hier im besonderen die "Straftat" (Zitatzeichen nicht von mir) herausgearbeitet, dass er als Ungläubiger mit Schuhen nach Anbruch des Rammadan betreten habe, und ungerechterweise wohl 6 Jahre im Gefängnis steckt. Allerdings stand in dem Bericht auch, dass er "gut integriert" (Zitatzeichen nicht von mir) sei. Doch was soll der Quatsch? Wenn ich in einem muslimischen Land lebe, dann weiß ich, dass ich nicht mit Schuhen in eine Moschee gehe. Dass sich die Muslime dort beleidigt fühlen kann ich nachvollziehen, zumindest aus ihrer Sicht. Er wollte in der Moschee eine Straftat ansprechen und hat dabei selbst eine Straftat begangen. Somit sitzt er (wenn die Meldungen und meine Schlussfolgerungen richtig sind) zu Recht im Gefängnis.

Wer nun meint, ich sei Deutschfeindlich, dem möchte ich sagen, dass ich diesen Masstab der Integration auf alle anwende. Thilo Sarrazin machte auch in den letzten Tagen durch sein Buch aufmerksam. Und ja, ich habe auch eine Meinung zu Migration. Sarrazin sprach über Migranten, die nur zu Hause sitzen, Kinder zeugen und dem Staat auf der Tasche liegen. Für diese Gruppe teile ich die Meinung Sarrazins. Allerdings haben wir auch andere Migranten. Die IT Branche lädt Inder mit einer Greencard ein, weil wir nicht genügend qualifizierte Menschen in Deutschland haben. Und so geben diese Migranten einen Teil zurück an Deutschland.

Eine Art der Migrationspolitik ist mir aber immer ein Dorn im Auge. Jeder, der ersteinmal hier ist, kann seine Eltern und Großeltern nachholen. Diese sprechen aber oft kein Brocken Deutsch. Dort würde ich einen Einwanderungsstop machen, und allen auferlegen, dass Sie entweder vor Eintritt oder nach danach innerhalb von 6 Monaten einen Deutschkurs besuchen müssen. Denn was soll eine russische Oma sagen, wenn Sie überfallen wird und die Polizei anruft?

Ich selbst habe mir die Mühe gemacht, die russische Sprache zu erlernen, um mit diesen Menschengruppen zu kommunizieren, aber das selbe erwarte ich auch von allen Einreisenden.

Das wir in Deutschland zu wenige Fachkräfte haben, liegt auch an unserer Bildungspolitik, die dringend überarbeitet werden sollte. Doch damit werde ich mich später beschäftigen, nachdem ich Sarrazins Buch gelesen habe.

Über saigkill
openSUSE Ambassador, openSUSE Marketing Team, Weekly News Team, openFATE Screening Team and BuildService.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: