Internet in Ägypten gekappt


Das war natürlich eine sehr drastische Maßnahme gewesen. Im ganzen Land das Internet zu kappen war keine wirklich gute Idee. Trotzdem bewundere ich den Erfindungsreichtum der Hackergruppen vor Ort. In solchen Fällen packen sie die Modems aus und versuchen sich mit FIDO. Wem FIDO nichts sagt, es ist eine Kommunikationsmöglichkeit, die auf jeden Schnickschnack von HTML verzichtet. Es wird eine reine Textnachricht übermittelt. Neben der Möglichkeit einem anderen Nutzer eine Nachricht zu senden (vergleichbar mit der heutigen eMail), bot FIDO so genannte Bretter an. Diese Bretter waren nach verschiedenen Themen sortiert, und boten eine Diskussionsplattform.

Neben Fido gab es 1984 auch ein Zerberus Netz, das von padeluun initiiert wurde. Im Gegensatz zu FIDO war Zerberus ein klassisches Mailboxnetz. Man wählte sich per Modem auf einem nächststehenden Computer ein, der eine Mailboxsoftware am Start hat. Diese Software regelt im wesentlichen die Benutzer und deren Aktionen. Bei meinem letzten Mailboxaufenthalt waren 20 Minuten vorgegeben, in der man seine Nachrichten lesen und schreiben konnte. Danach gab es eine Zwangstrennung um auch anderen Benutzern die Möglichkeit zu geben, sich einzuwählen. Wie in FIDO gab es auch hier die Möglichkeit zur Diskussion, oder zum einfachen Nachrichten versenden.

Vielleicht lohnt es sich, die alten Modems nicht wegzuwerfen, falls unsere Regierung den “Internet-Aus-Schalter” auch installiert. ;-)

Kinderschändung und die Richtlinie 2006/24/EG


Heute gab es auf netzpolitik.org einen Interessanten Artikel zu lesen: http://www.netzpolitik.org/2010/smile29-eu-mit-der-kipo-keule-gegen-google/

Rette deine Freiheit


Nachdem ich erst kürzlich dem Kurtzfilm “Du bist Terrorist” empfohlen habe, kommt nun die Fortsetzung aus gleicher Feder. Viel Spaß beim anschauen. http://rettedeinefreiheit.de/

Zensursula


zensursula1

Du bist Terrorist


Ein Campagne, die bereits ein paar Monate läuft, möchte ich gerne mal wieder etwas aufwärnen. Die Webseite: http://www.dubistterrorist.de gibt Einsteigern ein paar Erklärungen an die Hand, wie es in Deutschland aussieht. Vorratsdatenspeicherung ist nur eines der Stichworte auf der Seite.

Auf jeden Fall sehenswert ist der Kurzfilm. Viel Spaß beim schauen. :-)

Bundesdatenschützer lehnt Beufsichtigung der Internet Sperrlisten ab


Einfach Klasse: Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat sich gegenüber der Berliner taz als nicht zuständig für die Beaufsichtigung einer Sperrliste erklärt, die Grundlage für die Blockade von Webseiten mit kinderpornografischen Inhalten sein soll. “In der Thematik kenne ich mich nicht aus”, verdeutlichte Schaar gegenüber der Zeitung.

Die anderen der Regierung kennen sich auch nicht aus, und sprechen mit. Allen voran unere Bundesfamilienministerin.

Referenz:

http://www.heise.de/newsticker/Bundesdatenschuetzer-lehnt-Aufsicht-einer-Webseiten-Sperrliste-ab–/meldung/140455/from/rss09

kostenloser Counter
Poker Blog

Weblog counter

Die nächste Lüge der Frau von der Leyen: Echtzeitüberwachung des Stoppschildes.


Short: Die Bundesregierung erhofft sich von dem geplanten Gesetz zur Bekämpfung der Kinderpornographie im Internet offenbar wesentlich weitergehende Überwachungsmöglichkeiten als bislang bekannt. Gegenüber heise online erklärte jetzt Ulrich Staudigl, Sprecher im Bundesjustizministerium, dass man in der Regierung durchaus eine Überwachung der von den Providern gehosteten Stoppseiten-Server durch Strafverfolgungsbehörden in Betracht zieht.

Long: Diese Planungen kommen überraschend, denn im Gesetzgebungsverfahren war bislang von keiner Seite die Rede davon, dass ein Echtzeitzugriff auf die von Providern geloggten Nutzer-IP-Adressen zu Strafverfolgungsmaßnahmen möglich sein soll. Im Gegenteil versuchte Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen vor rund einem Monat noch die Wogen zu glätten, indem sie beispielsweise gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung bezüglich des geplanten Gesetzes behauptet hatte: “Eine Auswertung der Internetkommunikation findet nicht statt.”

Justizministeriums-Pressesprecher Staudigl erläuterte heise online auf Nachfrage, was Bundesjustizministerin Brigitte Zypries am vergangenen Mittwoch nach dem Kabinettsbeschluss zum Gesetzgebungsverfahren lediglich angedeutet hatte: Laut Gesetzentwurf ist es Staudigl zufolge den Strafverfolgungsbehörden nicht immer möglich, “retrospektiv auf gespeicherte Daten zugreifen, sodass nur eine sogenannte Echtzeitüberwachung in Betracht kommt”. Die funktioniere dann “ähnlich wie bei einer inhaltlichen Telekommunikationsüberwachung. Die auf den Stopp-Server zulaufenden Anfragen, also zum Beispiel die IP-Adresse des Nutzers, werden als Kopie live an eine Überwachungsanlage der Strafverfolgungsbehörde ausgeleitet und dort verarbeitet”. Eine solche Maßnahme könne aber nur durch richterlichen Beschluss angeordnet werden, betonte er.

Staudigl bestätigte in diesem Kontext, dass jeder Nutzer mit Strafverfolgung rechnen muss, wenn er dabei beobachtet wird, eine geblockte Webseite abzurufen: Ein “aufgrund der Umleitung zur Stoppseite erfolgloser Versuch, eine Internetseite mit kinderpornographischem Material aufzurufen, erfüllt die Voraussetzungen dieses Straftatbestands und begründet daher den für strafrechtliche Ermittlungen notwendigen Anfangsverdacht”. Die Unschuldsvermutung gelte aber weiterhin, denn “den Nachweis des Vorsatzes müssen selbstverständlich die Strafverfolgungsbehörden führen”.

Falls das Gesetz wie geplant in Kraft tritt, sollte sich allerdings jeder Internetnutzer genau überlegen, ob er noch unbekannte Webadressen ansurft. Geriete man etwa versehentlich oder durch böswillige Hinweise provoziert zu einem Stoppschild, würde dann de facto eine Hausdurchsuchung oder Schlimmeres drohen. Auch dies bestätigte Staudigl: “Ob und gegebenenfalls wer sich strafbar gemacht hat, wird regelmäßig erst durch die sich daran anschließenden strafrechtlichen Ermittlungen geklärt werden können.”

Während Staudigl heise online am gestrigen Freitag Abend diese Klarstellung zukommen ließ, erklärte Familienministerin von der Leyen im Interview mit dem Berliner Sender radioeins die Folgen ihrer Gesetzesinitiative gänzlich anders: “Der zufällige Versuch, da machen Sie sich nicht strafbar. Sonst müsste jeder, der eine Spam-Mail bekommt oder etwas Falsches eingibt, sich sofort strafbar machen.”

Auf die Nachfrage der Moderatorin, ob es denn geplant sei, IP-Adressen zu speichern und für die Strafverfolgung auszuwerten, erläuterte die Ministerin: “Es gibt eine DNS-Sperre, da wird nichts gespeichert.” Nochmals fragte die Moderatorin nach, ob nicht IP-Adressen bei den Stoppschild-Servern gespeichert und von Strafverfolgungsbehörden verwendet würden. Von der Leyen antwortete: “Das Gesetz, das jetzt im Bundestag ist, lässt grundsätzlich offen, dass, wenn kompliziertere Sperrtechniken verwendet werden, und die obersten Strafbehörden, zum Beispiel die Staatsanwaltschaft, das brauchen, grundsätzlich Spuren verfolgt werden könnten.”

Im vom Bundeskabinett verabschiedeten Gesetzentwurf ist von einer derartigen Einschränkung auf “komplizierte Sperrtechniken” allerdings nichts zu lesen. Ganz im Gegenteil bezieht sich die Befugnis für die Provider, Zugriffs-IP-Adressen am Stoppschild-Server zu speichern und zu Ermittlungszwecken weiterzugeben, unmissverständlich auch auf die nach von-der-Leyen-Lesart unkomplizierte DNS-Sperre. Die aktuellen Äußerungen der Bundesfamilienministerin führen folglich gleich in mehreren Punkten in die Irre.

Via heise: http://www.heise.de/netze/Kinderporno-Sperren-Regierung-erwaegt-Echtzeitueberwachung-der-Stoppschild-Zugriffe–/news/meldung/136769/from/rss09

kostenloser Counter
Poker Blog

Weblog counter

Die 13 Lügen der Ursula von der Leyen


  • [l] Die 13 Lügen der Zensursula. Lutz Donnerhacke hat da mal den Aussagen der Bundesregierung die Realität gegenüber gestellt. Das Ergebnis ist ein Totalschaden der Argumentation der Bundesregierung. Ja, die Details hatten wir alle schon, aber das kann man ja nicht oft genug wiederholen

Via: blog.fefe.de (THX)

Einblicke in die Konderpornoszene (from Wikileaks)


Einblicke in die Kinderpornoszene

From Wikileaks

Jump to: navigation, search

February 26, 2009

By Mr. X (kinderporno insider, contents verified by Wikileaks staff as substantially correct)

Sehr geehrte Damen und Herren,

Es gehoert sich eigentlich nicht anonyme Briefe zu verschicken. Angesichts der Inhalte dieses Briefes, wird Jedermann mein Wunsch fuer Anonymitaet verstehen. Dennoch hoffe ich, dass Sie diesen Brief bis zu Ende lesen und darueber nachdenken.

In den vergangenen Monaten habe ich die Diskussion in Deutschland zum Thema Filterung von Kinderpornographie genaustens verfolgt. Es gibt diesbezueglich von der Bundesregierung (Frau von der Leyen und Herr Schaeuble) aber auch von Bundeslaendern (wie in Niedersachsen von Herrn Schuenemann) unterschiedliche Vorschlaege wie das Internet zensiert und gefiltert werden soll.

Diesbezuegliche Diskussionen dauern seit Monaten und haben eine starke Polemik ausgeloest die sich auch in diverse Foren wiederspiegelt. Zum ersten Mal ueberhaupt, werde ich die Rueckseite aufzeigen und Ihnen einen Einblick auf die andere Seite geben. Ich werde kontroverse, moeglicherweise -aus heutiger Sicht- unmoralische Dinge sowie verwendete Technologien beschreiben.

Bevor wir beginnen, moechte ich noch ein paar Worte zur Legalitaet und ueber mich schreiben: ich werde so gut wie moeglich Hintergruende beschreiben und mich dabei (falls vorhanden) auf Berichte berufen damit meine Behauptungen vollzogen werden koennen (es waere bekanntlich illegal Dateien oder Links dieser Email beizulegen). Im Anhang habe ich aber einen Ausschnitt von PCPro aus dem Jahr 2007 zum Fall Landslide beigelegt. Ich empfehle Jedermann diesen Bericht zu lesen. Was mich angeht, lebe ich seit ueber 20 Jahren im Ausland. Ich habe eine Ausbildung im Sektor Telekommunikation und spaeter eine zweite Ausbildung im Bereich Paedagogik absolviert. In meinem Gastland gibt es keine Gesetze bezueglich Surfen, Ansehen, Runterladen und Speichern jeglicher Art von Dateien. Aus diesem Grund weiss ich sehr genau was sich im Internet abspielt weil ich uneingeschraenkt verfolge was passiert. Desweiteren lebe ich zwischen Stuhl und Bank: frueher war ich fuer eine Weile stark im Bereich Kindermodels involviert. Aus dieser Zeit kenne ich hunderte von Paedophile und habe virtuelle Kontakte zu Designer, Programmierer und Betreiber die heute KiPo Sites betreiben. Selbst einige der Maedchen die in bekannte KiPo Sets abgebildet wurden habe ich (sowie deren Familien) persoenlich kennengelernt.

Um die Situation systematisch vorzustellen, habe ich beschlossen dies themenorientiert zu tun:

1. KLEINE BESINNUNG AUF DIE GESCHICHTE

Im Mittelalter, als die Lebenserwartung noch erheblich geringer war, setzte die Pubertaet spaeter als heute ein und es wurde im jugendlichen Alter zwischen 12 und 18 Jahren geheiratet. Dies aenderte sich zunehmend. Schon immer standen nackte, erotisch dargestellte Knaben und Maedchen im Zentrum der Kunst. Als Fotografie populaer wurde zu Ende des 18. Jahrhunderts wurden auch erotische Aktaufnahmen mit Kindern und Jugendlichen gemacht. Zu Ende der 60er Jahren produzierte die daenische Gesellschaft “Color Climax” eine Zeitschrift namens Lolita die Sex zwischen Kindern sowie Kindern und Erwachsenen zum Gegenstand hatte. Diese Zeitschrift wurde ueberall -wenn nicht ueber den Ladentisch zumindest unter diesem- verkauft. Erst in den 80er Jahren wurde die Zeitschrift aufgrund neuer Gesetze eingestellt. Ab den 90er Jahren wurde der Begriff Kinderpornographie immer weiter erweitert. In den 70er und 80er Jahren gab es noch FKK Magazine wie “Jung und Frei”, “Sonnenfreunde”, usw. voellig legal zu kaufen. Auch Kuenstler wie David Hamilton, Jock Sturges und Sally Mann veroeffentlichten Bilder von nackten Kindern und Jugendlichen die damals als Kunst galten – obwohl sich bereits die ersten Stimmen meldeten dies als Kinderpornographie zu verdammen. Besonderen Wert hat auch der Fotograf Jacques Bourboulon der sehr erotische Bilder von Eva Ionescu machte.

Als das Internet Zeitalter in den 90er Jahren begann, wurde zuerst via NNTP in besonderen Newsgroups Bilder augetauscht. Besonders eifrige Vaeter begannen dann auch mal ihre eigenen Kinder zu missbrauchen und die Bilder mit anderen zu tauschen. Das hatte nichts kommerzielles an sich sondern es war aus Gruenden der Geltungssucht – diese Leute wollten die Groessten sein und bekamen reichlich Zuspruch von Lurker (Leute die sich Material in Newsgroups aufsaugen ohne selbst etwas beizutragen). Zwischen 1996 und 1999 entwickelten sich erste kommerzielle Angebote die Aktbilder von Kindern und Jugendliche veroeffentlichten. Einige dieser Websites hatten durchaus einen kuenstlerischen Ansatz, bei anderen fehlte dieser wiederum voellig. Neben NNTP entstanden ebenfalls Foren in denen nebst des Zweckes eines sozialen Treffpunkts auch reichlich Dateien und Links ausgetauscht wurden. Ab 2002 kam LS Studios ins Geschaeft – eine Gruppe von ukrainischen Geschaeftsleuten und professionellen Fotografen. Innerhalb von 2 Jahren hatte LS Studios 1500 Kinder und Jugendliche die nackt posierten – mit Einverstaendnis der Eltern. Die Models wurden sogar durch TV und Zeitungsanzeigen rektrutiert. Die Fotoqualitaet und Professionalitaet uebertraf alles was bisher veroeffentlicht wurde. LS Studios veroeffentlichte ueber eine halbe Million Bilder sowie hunderte von Videos auf dutzenden von Websites. In 2004, unter Druck und Mithilfe des FBI’s, wurde LS Studios geschlossen. Das Strafverfahren wurde eingestellt und es wurde niemand verurteilt. Seit 2003 kam auch die Bluetezeit eines Mannes aus St.-Petersburg der unter dem Pseudonym Fly, Hook und SCorp bekannt war. Diesmal waren die Bilder in viel schlechter Qualitaet und viel haerter. Er hat eine ganze Menge Models aufgetrieben zwischen ca. 11 und 14 Jahren die sich vor der Kamera selbstbefriedigten und mit dem Dildo beglueckten. Diese Bilder wurden in -heute nicht mehr vorhandenen- Websites wie MyLola, Hotlols, Goldenlols, usw veroeffentlicht wobei in Einzelfaelle die Maedchen sogar vor laufendern Kamera Geschlechtsverkehr hatten. Das besondere an diesem Produzent war, dass er selbst sehr jung anfing. Sohn eines hohen russischen Beamten fehlte ihm nichts. Als er noch Minderjaehrig war faelschte er Ausweise um sich als Erwachsener auszugeben, Freunde und Freudinnen von ihm beschafften die Models und so begann das Geschaft. Zuerst mit provokativev aber miserablen Aktbilder die er fuer andere Betreiber produzierte (wie Pedolola, usw) bis hin zur Entjungferung vor der Kamera. Erst Ende 2008 gab er das Geschaeft auf. Nein, nicht weil ihm die Polizei einen Riegel schob sondern weil ihm Jemand Geld geklaut hat und daraufhin Niemand mehr (er, die Fotografen und seine Models) Lust hatte – fuer alle ging es nur darum, Geld zu verdienen.

Der KiPo Produzent aus St.-Petersburg war derjenige, der in den vergangegen Jahren das ganze Internet ueberschwemmte mit Masturbationsbilder und Videos. Ich habe keine Probleme gehabt Leute zu finden um an seine Models heranzukommen. Ich werde nur folgendes dazu sagen: es gibt einen interessanten FKK Club in St.-Petersburg namens Holynature (unter holynature.ru erreichbar). Interessanterweise gibt es Bilder von Jugendlichen in Holynature.ru die manchmal auch mit Models posieren die in harten KiPo Bilder und Videos vorkommen… Wenn ich also in der Lage bin erfolgreich zu recherchieren, sollte den Behoerden erst Recht dazu in der Lage sein… Allerdings spreche ich viele Fremdsprachen und verfuege ueber eine ausserordentlich gute Allgemeinbildung, insbesondere im technischen Bereich.

An dieser Stelle muss ich auch auf die seit Ende der 90er Jahren entstandenen sog. Non Nude Child und Teen Modeling Sites erwaehnen. Es handelt sich dabei um Websites die Bilder und Videos von Kinder oder Jugendliche vermarkten. Die Qualitaet der Bilder ist sehr unterschiedlich und reicht von Webcam bis zur absoluten professionellen Qualitaet. Zu Anfang waren diese Sites meistens von Eltern betrieben und spaeter kamen immer mehr profesionelle Betreiber hinzu. Die Bilder gehen je nach Betreiber von Bilder in konservativen Klamotten bis zu sehr provokative Posen mit gespreizten Beinen und erotischer Waesche. Aus der Non Nude Szene ist bekannt, dass sehr viel hinter verschlossenen Tueren geschah. Viele Kunden machten Angebote fuer sog. Custom Shootings – also Bilder nach Vorgabe. Kunden schrieben Szenarien, Posen und schickten manchmal sogar Kleider um nur fuer sie produzierte Bilder gegen gute Bezahlung produzieren zu lassen. In den meisten Faellen enthielten solche Anfragen auch den Wunsch nach Nacktbildern in eindeutigen Posen – allerdings war wirklicher sexueller Missbrauch oder Vergewaltigung die absolute Ausnahme.

2. UNTERSCHIEDLICHE RECHTSLAGEN

Kinderpornographie – das Wort wird ueberall benutzt und troztdem ist voellig unklar was es eigentlich beschreibt. Hier beginnt naemlich das Problem: es gibt voellig unterschiedliche Rechtslagen. Was Kinderporno an einem Ort ist kann an einem anderen Ort voellig legal sein. Selbst die juristische Bezeichnung KIND ist keineswegs geregelt. In einem Land ist man ein Kind bis zum 18. Lebensjahr, in einem anderen bis zum 16. Lebensjahr oder wie in Deutschland ist man juristisch ein Kind bis zum 14. Lebensjahr, danach ist ein Minderjaehriger eben ein Jugendlicher bis zur Volljaehrigkeit. Praktisch gesehen fuehrt dies zu staendigen Konflikten. Recht ist keineswegs einheitlich. Vor ein paar Jahren gab es diese Art von Problemen mit der Zeitschrift “Seventeen” in den Niederlanden. Als das Internet aufkam, produzierte die Firma voellig legal Pornographie mit 16 Jaehrigen Jugendlichen. Solange dies in den Niederlanden verkauft wurde, war es kein Problem. Aber mit dem Aufkommen des Internets wollte Seventeen die Bilder und Videos auch auf dem Internet verkaufen. Es dauerte nicht lange, bis es von ueberall Anzeigen wegen “Kinderpornographie” gab, speziell aus den USA. Es entstand einen riesigen politischen Druck auf die niederlaendischen Behoerden. Ein sehr aehnliches Problem duerfte es bald auch mit der Schweiz geben wo der Altersschutz ebenfalls mit 16 Jahren zu Ende ist. Ganz zu schweigen von Laendern wie insbesondere Japan wo der Altersschutz in einigen Orten bei 13 Jahren liegt (dasselbe gilt in Spanien). Es gibt Laender wo es gar kein Mindestalter gibt sondern lediglich die Heirat zum Sex berechtigt (das ist oft in muslimische Laender der Fall). Also hier stellt sich nochmals die Frage: was ist Kinderpornographie ? Die Antwort darauf kann sehr unterschiedlich sein.

3. DAS GESCHAEFTMODELL

Behoerden und Medien schreiben sensationslustige Berichte ueber die Ausmassen, die Bedrohung und angebliche Billionen von Umsaetze die von der Kinderporno Industrie gemacht werden. Ich werde Ihnen zum ersten Mal sehr genaue Zahlen ueber Umsaetze geben. Diese Zahlen sind sehr genau und ich habe Sie von den Personen die fuer die Abrechnungen zustaendig sind. Aber zuerst noch einmal ein paar Infos ueber Verlauf und Konsequenzen.

Als das wirkliche Internetgeschaeft zu Ende der 90er Jahren aufkam, war es sehr einfach in dieses Geschaeft einzusteigen. Ich erinnere mich an die Leute von Site-Key.com aus St.-Petersburg die in 2000 allerlei abrechneten. Sie hatten eine Delaware Corporation in den USA aufgemacht, einen Visa und Mastercard Merchant account (Haendlervertrag) mit Cardservice International in Kalifornien abgeschlossen und die ganzen Zahlungen liefen via USA durch eine Gateway von Linkpoint. Aber es gab nicht nur Site-Key sondern noch eine Menge andere Abrechner. Einer davon bot insbesondere Dienste an fuer die Vertreiber von harter Kinderpornographie (KiPo war meistens eingescannte Bilder von LOLITA Magazine der 70er Jahren, FKK, manipulierte FKK Bilder um diese pornografisch erscheinen zu lassen sowie Bilder die meistens Vaeter vom Missbrauch ihrer Toechter in Newsgroups oder Foren gepostet haben). Diese zweite Firma (IWest) hatte ihren Sitz in Israel und rechnete alles ueber mitwissende israelische Banken ab (bis zum Zeitpunkt als Visa einigen israelischen Banken die Lizenz entzog, haben einige auch fuer CCBill abgerechnet und denen war voellig egal was abgerechnet wurde, Hauptsache der Rubel rollt. Einige russisch/israelische Mitbuerger waren da nie besonders waehlerisch…). Es war kein Problem Bilder jeglicher Art abrechnen zu lassen und das Hosting fuer Nacktbilder war auch kein besonderes Problem. Von Non Nude Models ganz zu sprechen. Zu diesem Zeitpunkt wurde fast 100% der Websites bei Hosting Provider in den USA gehostet weil es der einzige Ort war wo es bezahlbar war. Die Websites haben solchen Traffic generiert, dass sich kaum einen Mensch vorstellen kann wie gross das Interesse tatsaechlich ist. Ich habe noch die Statistiken einer Website die nackte Bilder von Kinder- und Jugendlichen in 2001 vertrieb. Im Monat Juni 2001 haben insgesamt 200 Mio. Besuche der Website stattgefunden (dies sind nicht Pageviews, sondern Unique Visitors auf einer Tagesskala – es ist wahrscheinlich, dass ein guter Teil Besucher mehrmals in diesem Monat die Website besuchten und gezaehlt wurden. Meine Einschaetzung ist, dass ca. 15 Mio. Besucher diese Website ueber den ganzen Monat verteilt besuchten). Die Ratio zwischen Besucher und Kaeufer ist allerdings sehr klein. Dieselbe Website hat im Juni 2001 einen Umsatz von ca. 60’000 USD gemacht bei einem Preis von ca. 30 USD was ca. 2000 Kunden bedeutet. Selbst Websites die heute noch existieren wie Met-Art.com kauften in 2000 Produktionen mit 11-14 jaehrige Maedchen ein und alles wurde ueber die sehr serioese CCBill abgerechnet (diese Serien sind heute nicht mehr auf Met-Art veroeffentlicht).

Nach dem 11. September 2001 wurden die USA fuer Auslaender zunehmend unattraktiv weil es soviele burokratische Huerden gab, dass es sich nicht mehr lohnte. Abrechnungsgesellschaften orientierten sich immer mehr nach Osteuropa und sie fanden Partner zum Beispiel bei der Alfabank die gegen entsprechende Beteiligung auch fuer die notwendigen Haendlervertraege sorgten. Es muss dazu gesagt werden, dass sich Gruppen aus Belarus (Weissrussland) seit Jahren auf Internetabrechnung spezialisiert haben und Systeme aufgebaut haben, wodurch diese alles abrechnen koennen (perfekte Geldwaschanlagen). Als LS Models auf den Markt kam, haben die ein eigenes Kreditkartenzahlungssystem entwickelt. In 2003-2004 war LS Studios weltweit der groesste Anbieter von Fotos und Videos von Erotika mit Kindern und Jugendlichen inkl. Nahaufnahmen der Geschlechtsteile und Brueste (aber keinen Sex) – typisch fuer Softcore Pornographie. Die Maedchen gingen aus allen Schichten der Gesellschaft, voellig freiwillig und meistens mit dem Segen der Eltern zu den Fotoaufnahmen. Die bekanntesten Maedchen habe jahrelang immer wieder posiert (einige sogar bis 2007, lange nach dem Zusammenbruch von LS Studios) und Jedermann der diese Bilder gesehen hat, sieht dass diese Maedchen an den Bildern gefallen und viel Spass bei den Aufnahmen hatten (es ist endlich mal Zeit, dass Jemand auch sagt wie es wirklich ist selbst wenn es einige stoeren duerfte). LS Studios hatte unzaehlige Websites wie LS Land, LS Fantasy, LS Magazine, usw. und zu den Bestzeiten verkauften LS Studios ca. 1500 Zugaenge am Tag fuer ca. 40 USD. Das macht einen Tagesumsatz von ca. 60’000 USD und einen Monatsumsatz von ca. 1.8 Mio USD, Jahresumsatz von ca. 21.6 Mio. USD. Wohlgemerkt, dies ist der Totalumsatz. Fuer die Bezahlung der 1500 Models, Personals, den verschiedenen Standorten, eigene Ateliers um Kleider und Hintergruende zu erstellen, Anteile der Bank und Bewerger und dem irrsinnigen Traffic der Server gingen ca. 1 bis 1.3 Mio. Kosten monatlich weg. Den Betreiber blieb ca. eine halbe Million im Monat uebrig. QUELLE: http://en.wikipedia.org/wiki/2004_Ukrainian_child_pornography_raids

Das Geld wurde damals vorzueglich ueber Riga oder Vilnius gewaschen. Heute werden meistens englische offshore LTD’s verwendet mit Bankkonten in Offshore Banken wie die Griffon Bank (ein Beispiel). Bis heute haben viele Betreiber ihre Konten bei Banken wie z.B. Parex auf falschen Namen wodurch sie Ueberweisungen erhalten und per Kreditkarte an jedem Geldautomaten wieder abheben koennen. Das kommerzielle Angebot von Kinderpornographie ist sehr beschraenkt. Es gibt zehntausende von kinderpornographische Websites. Viele dieser Websites dienen als Werbung die immer wieder zu denselben kommerziellen Websites fuehren. Daneben gibt es Unmengen von freien Websites die immer wieder dieselben Bilder veroeffentlichen, sehr oft aus den 70er Jahren oder bekannte Sets sie perverse Vaeter mit ihren Kindern gemacht haben bevor sie diese veroeffentlicht haben. Von einem irrsinnigem Geschaeft ist weit und breit keine Spur, noch weniger von angeblichen Billionen von USD Umsaetze.

Auch im Bereich des Non Nude Modelings wurde sensationell von Millionen Umsaetze berichtet. Auch hier hatte ich direkten Zugang hinter die Kulissen. Einer der groessten Betreiber in 2004 war AMS oder AModelShop. Diese Websites wurden aus Salt Lake City aus betrieben von …einer Fernsehpersoenlichkeit namens Matthew Duhamel inkl. seinem Server Administrator Charles Granere der eine Hosting Gesellschaft betrieb und zuletzt sogar Abrechnungen vornahm fuer die ganzen Non Nude Modeling Webmaster. Duhamel produzierte die Bilder einiger Models selbst aber die meisten Produktionen kaufte er ein von ueberall auf der Welt. Sie zeigten meistens Maedchen zwischen 9 und 13 Jahren in sexy, erotischer Waesche wie zB. Pumps, Highheels, Hotpants, etc. Im Fall der Website von Sierra Model (die schlussendlich Duhamel zum Fall brachte) ging es um ein pubertierendes Maedchen dessen Mutter sehr provozierende Bilder machte die auf einer Website angeboten wurden. Endkunden haben ebenfalls spezielle Sets von der Tochter direkt bei der Mutter bestellt wo dann praktisch Nacktbilder enstanden in aufregenden Posen. Mit den Bilder machten sie gutes Geld und die Tochter war sogar total begeistert und gab damit in der Schule an. So kam der Stein ins Rollen: die Schule verstaendigte die Behoerden, usw. Zur damaligen Zeit hatte AMS eines der groessten Geschaefte im Bereich Non Nude Modeling sowie die provokativsten Bilder mit den meisten Kunden. Er setzte ca. 35’000-40’000 USD im Monat um und generierte ca. einen monatlichen Gewinn von 20’000 USD. Ca. 2003 und vor allem 2004 wurde das Geschaeft schwieriger zu betreiben. In Deutschland entstand jugendschutz.net sowie das Telemediengesetz zum Schutz von Kindern und Jugendlichen. Erste Laender fuehrten Zensuren ein wie Daenemark, Hosting Provider wurden sofort alarmiert und Server geschlossen.Domain Registrars begannen – wenn denen die Inhalte einer Website nicht gefielen – Domains trotz Bezahlung einfach zu schliessen (was meiner Ansicht nach einen ungeheuerlichen Rechtsbruch ist weil die Domain Registrar aus eigenem Ermessen und ohne gerichtlichen Befehl Domains schlossen die keineswegs illegale Inhalte hatten – einer der schlimmsten ist Godaddy.com). Viele Laender haben Gesetze erlassen die solche Sites illegal machten. Das Resultat war, dass immer mehr solcher Sites in den Untergrund gingen.

Zurueck in 2000 gab es in Russland ein Forum namens DARKMASTERS (frueher darkmasters.com, dann darkmasters.info) wo alle Beteiligten des Pornogeschaefts miteinander Geschaefte machten. Man muss sich dies als einen Marktplatz vorstellen wo jeder seine Dienste anbot. Im Verlauf der damaligen Zeit tummelten sich dort alle Beteiligten des russichen Internetgeschaefts zusammen. Es spielte keine Rolle welche Art von Geschaeft, alles war willkommen. Von Erwachsenem Porno bis zu Tier- und Kinderporno wurde alles verkauft und dessen Vertrieb von dieser Platform aus geplant. Dort bot jeder seine Dienste an: Fotografen, Webmaster, Programmierer, Designer und Bewerber. Gewisse Gruppen wie die sog. Lolita Webmaster waren geaechtet von den Adult Webmaster, es gab Konflikte. Da in Russland sowie allen Ostblock Laendern Pornographie illegal ist, spielte es sowieso gar keine Rolle ob man nun ein wenig illegal ist oder ein wenig mehr. Was ueber die Jahre passierte, ist ein Zusammenschmelzen von Kompetenzen. Durch die zunehmenden Probleme wegen Zensur, Hosting, Abrechnung und Marketing wurden die einzelnen Gruppen immer Spezialisierter und begannen miteinander zu arbeiten. Die besten Programmierer und Server Administratoren aus Osteuropa kamen zusammen, mischten sich mit den besten Urkundenfaelscher, Carder (Kreditkartenbetrug Spezialisten), Spammer und zuletzt Hacker die Rootkits, Viren und Trojaner schrieben und seit Jahren vertrieben. Und fuer spezielle Faelle gab es da noch das russiche organisierte Verbrechen wenn ausnahmensweise die Behoerden taetig werden sollten gegen Bezahlung um einen unliebsamen Konkurrent aus dem Weg zu raeumen oder einem Idiot der zuviel laberte die goldene Kugel zu verpassen. Selbst wenn die Realitaet zwischen Webmastern manchmal sehr gefaehrlich wurde ist mir nicht bekannt, dass jemals Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ausgeuebt wurde.

Dieses Zusammenschmelzen von Kompetenzen hat im Verlauf der Jahren zu den genialsten Systemen gefuehrt die ich jemals in meinem Leben gesehen habe. Es uebersteigt jegliche Kompetenz eines BKA, FBI und mit Sicherheit jegliches Verstaendnis eines unwissenden Politikers der von solchen Systemen nicht einmal etwas ahnt, geschweige versteht. Es ist ungeheuerlich mit welcher Naivitaet Politiker von Dingen sprechen von denen Sie nicht die geringste Ahnung haben. Umso erschreckender ist aber, wie sehr sie Kinderpornographie als Mittel verwenden um Schlagzeilen zu schreiben, populistische Sprueche zu klopfen und vor allem um Kinderpornographie zu missbrauchen um immer mehr Ueberwachung zu rechtfertigen wobei schon heute klar ist, dass die eingefuehrten System sehr bald fuer ganz andere Zwecke dienen werden als Kinderporno (erfolglos) zu filtern. Unter den Betreibern gibt es zweierlei Arten: meistens diejenigen aus Westeuropa und Nordamerika die sich relativ schnell erwischen lassen weil sie von Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Sie sind es, die grosse Schlagzeilen schreiben wenn sie erwischt werden. Es gibt aber die andere Sorte zu denen die besten ausgebildeten Server Administratoren, Programmierer und Hacker gehoeren. Es gibt eine direkte Zusammenarbeit zwischen Programmierer die spezielle Trojaner und Rootkits schreiben, Hacker die ueber Bot Nets verfuegen und auf die infizierten Computer (Zombies) Zugriff haben sowie Spammer die ihre Emails via die Bot Nets der Hacker verschicken.

4. DIE HEUTIGE TECHNOLOGIE

Ein wesentlicher Teil der heutigen kommerziellen Kinderpornographie wird heute in Deutschland gehostet und aus Deutschland vertrieben. Wenn dies fuer Sie jetzt einen Schock ist, dann werde ich erklaeren wie dies funktioniert und die Behoerden absolut nichts dagegen tun koennen ausser mit dummen Ideen das Volk verarschen:

Die heutigen Schemen sind technologisch sehr anspruchsvoll und aeusserst komplex. Es beginnt damit, dass in verschiedene Laender Server in Rechenzentren angemietet werden. Dabei werden zuerst die Carder aktiv in dem sie Kreditkarten und Identitaeten von Kunden erschleichen. Diese Angaben werden anschliessenden Urkundenfaelscher uebergeben die wunderbare amtliche Dokumente erstellen damit man sich auch identifizieren kann. Diese Identitaeten inkl. Kreditkarten werden dann als Kits den Betreibern verkauft. Es gibt da aber noch eine Alternative wo es gar keine Kreditkarte bedarf: in den USA kann man sog. Visa oder Mastercard Geschenkkarten kaufen. Allerdings sind diese mit einem bestimmten Geldbetrag geladenen Visa oder Mastercards meistens nur in den USA brauchbar. Da diese Geschenkkarten anonym zu kaufen sind, werden diese verwendet um uebers Internet mit gefaelschten Identitaeten zu bezahlen. Mit einer falschen Identitaet und funktionierenden Kreditkarten werden dann Server angemietet und Domains gekauft die auf einer existierenden, nichts ahnenden Person angemeldet werden. Meistens wird nach einem Ausweis verlangt und da wird ein gefaelschtes Dokument zugeschickt. Es gibt noch eine Alternative: ein Bezahlungssystem das sich WEBMONEY (webmoney.ru)nennt und hauptsaechlich in Osteuropa so verbreitet ist wie PayPal in Westeuropa. Auch hier werden mit falschen Identitaeten Konten geoffnet. Danach ist das Business sehr einfach in Osteuropa: man kauft Domains und mietet Server via WebMoney an inkl. Zahlung.

Sobald die Server vorhanden sind, verbindet sich ein qualifizierter Server Admin via einer Kette von Server in diversen Laender mit Hilfe von SSH auf den neuen Server. Heute werden auf Server meistens komplette Partitionen mit Truecrypt verschluesselt und saemtliche Logs des Betriebssystems abgeschaltet. Weil die Server in Deutschland als sehr zuverlaessig, schnell und preisguenstig gelten werden diese meistens als HIDDEN CONTENT SERVER konfiguriert. Anders geschrieben: auf diese Server werden die ganzen illegalen Dateien wie Bilder, Videos, usw. hochgeladen – natuerlich via diverse proxies (und da werden Sie sich noch wundern welche proxies dies sein koennen – werde ich spaeter erlaeutern). Diese Server werden per Firewall komplett abgedichtet und unerreichbar gemacht ausser von wenigen Server die ueberall auf der Welt stehen koennen, sog. PROXY oder FORWARD SERVER. Wird der Server abgeschaltet oder loggt sich Jemand von der Konsole ein, wird die TrueCrypt Partition abgeschaltet.

Wie bei den Content Server, werden auf den sog. Proxy oder Forward Server die Logs abgeschaltet und Truecrypt installiert. Die Russen haben extrem clevere Software entwickelt die als Proxy Server verwendet werden kann (neben Moeglichkeiten von SSL Tunneling und IP Forward). Diese Proxy Server akzeptieren eingehende Verbindungen von Endkunden die dann durchgeschleust werden zu den Content Server in Deutschland – VOELLIG ANONYM UND NICHT IDENTIFIZIERBAR. Die Verbindung kann sogar verschluesselt konfiguriert werden. Resultat: der Server in Deutschland FAELLT NIEMALS AUF UND BLEIBT VOELLIG ANONYM weil er nirgendwo mit seiner IP auftaucht ausser auf den Proxy Server die konfiguriert werden den Traffic hin- und her zu leiten wie durch einen Tunnel – aehnliche Technologien verwenden grosse Unternehmen mit VPN. Ich betone, dass diese Proxy Server ueberall auf der Welt aufgestellt sind und lediglich viel Traffic verbrauchen, keine besonderen Ansprueche haben und vor allem voellig leer stehen.

Auf der DNS Ebene sind ebenfalls Server Netzwerke auf der ganzen Welt im Einsatz. Die DNS hat viele Besonderheiten: die Refresh Zeiten haben eine TTL (Time to live) von ca. 10 Minuten, die Eintraege haben meistens mehrere IP Eintraege die im Round Robin Verfahren bei jeder neuen Anfrage rotieren und den Besucher auf einen der Proxy Server leiten. Aber das Besondere sind die unterschiedlichen Zonen der DNS die mit umfangreichen GeoIP Datenbanken gekoppelt sind… Uebrigens gibt es auch Paedophile bei Behoerden und Hosting Providern wodurch die russichen Server Administratoren an wertvolle Informationen zu IP Bloecke, usw. gelangt sind die bei DNS verwendet werden. Jeder der ein wenig technische Kenntnisse hat wird die extrem wichtige Bedeutung und die Implikationen verstehen… Aber was ich Ihnen zu berichten habe ist noch viel bedeutsamer als dies und sie werden vielleicht endlich bemerken in welchem Umfang die Oeffentlichkeit an der Nase herumgefuehrt und verarscht wird von gierigen Politiker die gegen Kinderpornographie GAR NICHTS MACHEN KOENNEN aber das Mittel zum Zweck verwenden um eine staatliche Totalueberwachung zu begruenden.

Aber wie, konkret, wird Kinderpornographie verkauft ? Da die Betreiber kaum von Tuer zu Tuer klopfen gehen koennen und sich ihre Sites nicht ohne weiteres verkaufen, mussten sie sich Methoden ausdenken um zu verkaufen. Frueher gab es Links in Foren, Toplists, Werbung in Newsgroups, usw. Heute ist die Antwort darauf SPAM. Die Einnahmen aus dem Kinderporno Geschaeft sind aufgeteilt in 40-60% fuer die Zahlungsabwickler und die Bank (Prozensatz haengt davon ab wir hart das Material ist), 20% dem Betreiber und 20% dem sog. Bewerber (in diesem Fall Spammer). Die Spammer verfuegen ueber Millionen von Email Adressen von Interessenten – Listen die sie von fruehere Zahlungsabwickler uebernommen haben. Aber Hacker haben sich auch riesige Kundenlisten von grossen Firmen besorgt und die Email Adressen den Spammer verkauft. Um die Spams zu verschicken werden von Trojaner infizierte (Zombie) Computer benutzt. Aber Zombie Computer haben noch andere Verwendung: es werden gezielt Identitaeten von Hacker gestohlen. Sie verwenden sogar den Computer des Anwenders mit der gestohlenen Identitaet um glaubwuerdige kriminelle Transaktionen zu begehen wie Kauf von Domains, etc. Aber das ist bei weitem nicht alles: die installierten Trojaner werden manchmal sogar genutzt um seinen Computer wie einen Socks Proxy zu nutzen zum Hochladen von Kinderporngraphie. Die Russen haben sogar Schemen ausgearbeitet wie man infizierte Computer zu einem Netzwerk buendeln kann und auf diese Computer (jeder Computer waere Teil eines riesigen, redundanten Clusters) als eine Art riesigen, verteilten und dezentralen Server einsetzen zu koennen (eine Art Freenet Project allerdings durch Verwendung von infizierten Computer die durch Trojaner zu Nodes umgestaltet wurden). Ich moechte dabei eine Sache klar machen: wenn sie eine Email Adresse haben besteht die Moeglichkeit, dass sie Kinderpornographie auf dem Computer besitzen weil sie im Spam Verzeichnis kinderpornografische Werbung erhalten haben. Und wenn ihr Computer nicht 100% sicher gegen Trojaner, Viren und Rootkits geschutzt ist, besteht die Moeglichkeit das ihr Computer Teil des riesigen kinderpornografischen Netzwerks ist.

In den vergangenen Jahren habe ich beobachtet, wie Behoerden aus Mangel an Kenntnissen (und Motivation) und Richter aus unwissender Kurzsichtigkeit Tausende von Leute falsch verdaechtigt und sehr oft auch angeklagt und verurteilt haben. Es wurden Vaeter zerstoert, Familien ruiniert und sogar Menschen in den Suizid getrieben. Unmengen von Beschuldigte haben sich sogar (unschuldig) fuer Schuldig erklaert damit sie vor keinem oeffentlichen Gericht gedemuetigt und somit noch mehr Schaden erleiden muessen. Eine der ersten grossen Geschichten war die von Landslide alias Operation Ore Geschichte. Angeblich hatten 70’000 Nutzer Kinderpornographie bei Landslide gekauft. Die einzigen die sich dabei wirklich freuten waren die Russen. Landslide hatte gar nichts mit Kinderpornos zu tun. Aber weil die Firma Landslide ein Portal entwickelte wo zugleich auch Geld abgerechnet wurde, haben immer wieder russiche Betreiber dort Konten geoeffnet und versucht Kinderpornos zu verkaufen. Der Geschaeftsfuehrer von Landslide war extrem naiv und hatte nicht genuegend Kontrolle ueber die Konten, Zahlungsabwicklung und Betrugsbekaempfungsmassnahmen. Er merkte nicht, dass mehrere Kreditkarten mehrmals belastet wurden, dass IP’s des Kunden nicht mit der Herausgebenden Bank uebereinstimmten, usw. – der Geschaefsfuehrer von Landslide wurde selbst Opfer eines riesigen Betruges. Fakt ist, dass die Kinderporno Betreiber einen Deal mit den russischen Carder machten die wiederum von der US Mafia Kreditkarten und Identitaeten zugeliefert bekam (tiefgruendige Informationen sind diesbezueglich im beigefuegten PC Pro Artikel beinhaltet). Die liessen ueber diese Kinderporno Konten Tausende von ergaunerten und teilweise auch durch Trojaner gestohlene Kreditkarten laufen wodurch sie der Firma Landslide irrsinnige Umsaetze bescherten. Aber das waren alles gestohlene Kreditkarten. Da war es fuer Landslide schon zu spaet und fuer Tausende von Unschuldigen Menschen bedeutete dies das Ende des Familienlebens, den Verlust des Arbeitsplatzes und sogar das Ende jeglicher Hoffnung mit einem anschliessenden Suizid. Viel schlimmer ist, dass die US Polizei die Website von Landslide NACHTRAEGLICH manipulierte (ebenfalls in PCPro bestens beschrieben).

5. WO UND WIE DER MISSBRAUCH GESCHIEHT

Ich habe so ziemlich alles zu Gesicht bekommen was in diesem Bereich im Internet schwirrt. Aber die grauenhaften Bilder von weinenden, vergewaltigten und sogar teilweise gefolterten Kinder stammen nicht von kommerziellen Produzenten. Sie stammen auch nicht von Drittpersonen sondern von bestialische Vaeter und Muetter die den Kindern dies antun. Meistens sind es Vaeter mit inzestuoesen Tendenzen die in Foren und vor allem Chats zueinander finden. Einer faengt an Bilder zu machen und verteilen, vielleicht zuerst nur das nackte Kind. Dann wird das masturbierende Kind, dann das Kind bei der Vergewaltigung und vielleicht zuletzt das Kind beim gezwungenen Sadomaso Spielchen ausgetauscht. Jeder Elternteil geht dabei immer ein wenig weiter weil er ja immer ein wenig mehr bieten muss als der Vorgaenger. In anderen Worten: der gewaltsame Missbrauch findet fast immer in der Familie statt. Durch Publikation der Bilder gelangen diese ins Internet. Wiederum sammeln die Russen das Material und veroeffentlichen es kommerziell auf Websites.

Ich sehe und mache sehr wohl eine Differenzierung zwischen gewalttaetig und freiwillig obwohl dies als ungeheuerlich toenen mag. Wer aber die Bilder einmal gesehen hat, kann sehr schnell unterscheiden. Seit im Internet Kinderpornographie ausgetauscht wird, stammen die grausamsten Bilder von Taeter die zum Familienkreis gehoeren. Diese veroeffentlichen die Bilder aus Profilsucht und voellig kostenlos – es geht lediglich um ein Ueberbieten der Grausamkeiten die dem eigenen Kind angetan werden. Die Russen fischen so ziemlich alles im Internet und veroeffentlichen diese Bilder anschliessend zusammen mit Bilder aus den 70er Jahren in kommerzielle Websites. Produktionen die von Dritte gemacht wurden zu kommerziellen Zwecken (wie die LS Studios Bilder, usw.) sind immer freiwillig gemacht worden. Man sieht grinsende Kinder die einen grossen Spass vor der Kamera haben. Ich kenne einige solcher Kinder die inzwischen Jugendliche oder sogar Volljaehrig sind. Viele bereuen, dass sie nicht laenger Models sein durften und verstanden nicht wieso sie auf einmal nicht mehr fotografiert wurden. Selbst haertere Bilder aus St.-Petersburg zeigen Maedchen bei ihren ersten, freiwilligen sexuellen Experimente. Auch da sieht man, dass es fuer die Maedchen ein Spiel ist und diese Spass hatten. Ich weiss, dass meistens immer die Mutter informiert waren und diese der Tochter die Mitwirkung erlaubte. Niemand hat gelitten, niemand ist gezwungen worden und es waren freie Entscheidungen – wieso kann dies die Gesellschaft nicht einfach mal akzeptieren ? Selbst Geld war nicht immer die treibende Kraft. Es gab durchaus Maedchen aus sehr gutem Hause die Geld zur Verfuegung hatten. Aber sie hatten bereits sehr jung eine Leidenschaft fuer Voyeurismus, Nacktposieren, usw. (das sieht man auch heute mit dem Phaenomen des Sexting wo Kinder und Jugendliche miteinander sehr provokative Bilder austauschen, laut Berichte sollen bis zu 20% der Jugendlichen solche Bilder machen und austauschen)

Vor allem Medien schreiben sensationelle Schlagzeilen mit Kinderpornographie und sexuellen Missbrauch. Die meisten qualifizierten, klinischen Psychotherapeuten wissen, dass der oeffentliche Rummel oft viel schlimmer ist als jedes Erlebnis (Kinder und Jugendliche werden praktisch als Opfer konditioniert wenn diese aber ganz andere Gefuehle bei der Erfahrung machten). Ca. 15 bis 20% der Frauen in meinem Bekanntenkreis hatte erste sexuelle Erfahrungen im Alter zwischen 11 und 13 Jahren, viele von Ihnen mit erheblich aelteren Partner. Gesetzlich gesehen absolut illegal aber vom Gefuehl her absolut richtig und in bestern Erinnerung geblieben. Wenn aber eine solche Geschichte in die Oeffentlichkeit gelangt, dann wird ein Opfer fabriziert das sich gar nicht als Opfer fuehlt (aber es MUSS sich als Opfer fuehlen um dem gesellschaftlichen Standard zu entsprechen – wodurch der Psyche erst richtig geschadet wird). Ein inzwischen gestorbener belgischer Psychoanalytiker hat sich auch mit dem Phaenomen der sog. Weissen Maersche und Reaktionen der Oeffentlichkeit auf Kindesmissbrauchs analysiert. Er kam dabei zu sehr interessante Ergebnisse. Koennte es sei, dass in jedem von uns eine unbewusste, dunkle und unertraegliche Lust auf Kinder schlummert die sich dann entlaedt wenn man seine Wut auf ein paedophiles Monster projezieren kann ? Wieso ist das Publikum so gierig ALLES zu erfahren ueber Faelle von Kindesmissbrauchs ? Die Oeffentlichkeit saugt jedes perverse Detail einer solchen Geschichte bis in die Details auf und die sensationslustigen Medien haben damit ein hervorragendes Geschaeft. Das besonders heimtueckische am ganzen Thema Kinderpornographie ist eine Oeffentlichkeit die von etwas spricht was in Vorstellungen existiert aber sie niemals gesehen hat. Jede sensationsluesterne Vorstellung ist erlaubt und es gibt dabei keine Grenzen, diese kann zu jedem moeglichen Zweck verbogen werden. Mann kann dagegen nicht mit Fakten angehen ohne sich in Deutschland strafbar zu machen. Es ist wie die ultimative Anklage bei der keine Verteidigung zugelassen ist. Sie kann fuer alles und jeden Zweck verwendet werden.

6. IM NAMEN DES KINDES

Seit Jahren lese und hoere ich, wie angeblich Kinder so unmuedig sind. Ich habe jahrelang im Kinder- und Jugendbereich gearbeitet und festgestellt, dass Kinder- und Jugendliche viel besser wissen was sie wollen (oder auch nicht) als man ihnen zuspricht. Die ganze Diskussion bezueglich Strafmuendigkeit beuzeugt darueber. In Deutschland liegt diese bei 14 Jahren. Wenn es darum geht auf die Kinder und Jugendlichen zu schimpfen, da sind sie niemals Jung genug um verantwortlich gehalten zu werden. Wenn es um sexuelle Selbstbestimmung geht, dann sind sie niemals alt genug. Dies ist eine unglaubliche Frechheit und Diskriminierung seitens der Politik. Wenn ein Kind alt genug ist um Verantwortung fuer eine Straftat zu uebernehmen, dann ist es auch alt genug um Verantwortung fuer seine Gefuehle und seinen Koerper zu uebernehmen. Was ein Kind braucht ist ein starker Schutz vor Gewalteinwirkung. Und die kommt meistens nicht von Fremdpersonen und Paedophilen sondern von Eltern die troz Verbots von koerperlichen Zuechtigungen gerne mal schnell den Guertel anwenden. Die Dunkelziffer von geschlagenen und koerperlich misshandelten Kinder in Deutschland ist viel hoeher als jegliche Opfer von sexuellem Missbrauch. Uebrigens muss man sich echt ueber das Wort Missbrauch Gedanken machen. Missbrauch setzt einen normalen Gebrauch voraus. Gibt es denn einen sexuellen Gebrauch von Kindern und Jugendlichen ?

Kinderschutz ist zu einem richtigen Wirtschaftszweig geworden. Es gibt unzaehlige Organisationen die sich dem Schutz des Kindes verschrieben haben – deren Verwaltung, Programme und Mitarbeiter finanziert werden muessen – das bedeutet viele Arbeitsplaetze. Besondere Angst machen mir Beziehungen zwischen einige grosse, bedeutsame und politisch globale einwirkende Kinderschutz Organisationen wie der National Center for Missing & Exploited Kids und fundamentalisich-totalitaer orientierte religioese Gruppierungen. Wenn sie auf die Website dieses Zentrums gehen (www.missingkids.com) gibt es eine CYBERTIPLINE. Dort gibt es eine Moeglichkeit die REPORTING CATEGORIES zu waehlen. Unter “Unsolicited Obscene Material Sent to a Child” gibt es einen Link zu http://www.obscenitycrimes.org. Diese Organisation ist wiederum von Morality in Media, Inc. betrieben und ist ein wesentlichen Partner des Zentrums. Ich zitiere hier ein paar der intressanten Argumente die diese Organisation verbreitet und durchsetzen will (untenstehende Argumente habe ich von verschiedene Seiten bei http://www.obscenitycrimes.org entnommen) :

  • die Polizei muss Gottes Werk tun (also wird die Polizei die Exekutive der Bibel)
  • Pornographie stiftet zu Gewalttaten an und muss verboten werden
  • Pornographie fuehrt zu Homosexualitaet und zu Kindesmissbrauch
  • Sexualitaet in der Ehe muss reguliert werden (oral, anal und onanieren sind gegen die Natur und gehoeren unter Strafe)
  • Homosexualitaet muss unter Strafe gesetzt werden
  • Ehebruch muss unter Strafe gesetzt werden
  • Ehebrecher sind vorbestimmt Kinder zu missbrauchen

Ich hoere hier mal auf weil ich sonst gleich vor Wut platze und Mordsgelueste kriege. Ich merke an: es sind dieselben religioesen Fundamentalisten die mit Bibelverse wie Hebraer 12:6-7 oder 1. Buch der Koenige 12:13-14 sowie 12:18, usw. grausame Zuechtigungen an Kindern mit Ruten, Peitschen usw. befuerworten. Vor den Talibanen braucht sich die westliche Welt kaum Sorgen zu machen aber vor christlichen Fundamentalisten die sich durch die Kinderschutz Hintertuere ueberall einnisten.

Der National Center for Missing & Exploited Kids (NCMEC) ist fast global als eine starke, geheime Lobby taetig und hat einen wesentlichen Einfluss auf praktisch saemtliche europaeische Regierungen, auch die EU und insbesondere die UK. Diese Organisation gewinnt immer mehr an Bedeutung, beeinflusst stark eine politische Agenda in Europa obwohl die Organisation in den USA angesiedelt ist. Es gibt interessante Artikel zum Thema wenn man nach NCMEC in Google sucht. Sie werden bald merken welche ungeheure Macht diese Organisation bekommen hat – auch ausserhalb der USA. Ich fuerchte mich nicht vor Terroristen sondern vor der Kinderschutz Lobby. Diese ist viel bedrohlicher, hinterhaeltiger und ist direkt mit den Interessen von christlich religioesen Fundamentalisten verbunden. Der NCMEC ist uebrigens ebenfalls mit dem amerikanischen Sender NBC verwandet bei dem eine Serie “To Catch a Predator” ausgestrahlt wird – eine Sendung wo angebliche Kinderschaender zu bester Sendezeit vor laufender Kamera erwischt werden. Dabei geben sich Polizisten als Kinder und Jugendliche aus und schlagen Erwachsenen Treffen vor…

Aber das ist nicht alles. Vor wenigen Monaten kam ich ueber eine neue Internet Website, gehostet beim kalifornischen Dreamhost Web Hosting. Es zeigte suggestive Bilder von Masha Allen, einem russichen Maedchen das von einem amerikanischen Paedophilen adoptiert worden war. Ueber Jahre war sie nicht nur seine Tochter sondern auch seine Geliebte. Die Fotos wanderten rund um den Erdball. Der Adoptivvater wurde schlussendlich identifiziert und weggesperrt, das Maedchen erneut von einer Frau aus Georgia adoptiert. Masha Allen hat massiv geldgierige Anwaelte. Die haben diese Website basteln lassen mit suggestiven Bilder von Masha. Angeboten wird ein Abo zu kaufen um auch Zugang zu den anderen Bilder zu bekommen… Wer auf den Trick fiel, bekam nicht nur umgehend Besuch der Polizei sondern auch eine Zivilklage im amerikanischen Stil an den Hals – anders gesagt Forderungen in Millionenhoehen wodurch diese Person den Rest ihres Lebens schuften wird um Geld an die Anwaelte von Mascha Allen zu zahlen die sich immense Honorare damit finanzieren und den Rest Mascha Allen ueberweisen. Geiles Geschaeft nicht war ?

Es kommt aber immer dicker : der New Yorker Staatsanwalt Cuomo hat mit der Privatfirma MediaDefender (P2P Anti Piracy Solutions) in Kalifornien Verhandlungen gefuehrt um diese zu beauftragen, nach Personen zu suchen die ueber P2P Netzwerke Kinderpornographie austauschen. Es geht also darum, ein Unternehmen der Privatwirtschaft mit der Beweisfuehrung und Denuzierung von Internetnutzer zu beauftragen. Laut US Gesetz, darf aber die Firma selbst nicht gezielt nach Kinderpornographie suchen aber das nimmt der US Staatsanwalt nicht so genau – schlussendlich ist es ja fuer einen guten Zweck, nicht wahr ? Media Defender ist uebrigens ein Unternehmen das stark mit der Film- und Musikindustrie verbunden ist, dieselbe Firma die bereits im Namen dieser Industrie fuer die Verurteilung von Kinder sorgte die im Internet illegale Musikdateien runterluden.

QUELLE: http://www.wired.com/politics/onlinerights/news/2007/09/mediadefender_police

Die Vereinigten Staaten sind aber eine angesehene Demokratie, dass ja ueber Jahre wieder die Anwendung von Folterung erlaubte – alles fuer den guten Zweck und zum Schutze der Gesellschaft. Eine Gesellschaft in der Gefaengnisse wie Pilze vom Boden wachsen und von der Privatwirtschaft betrieben werden. Etwa 2% der Bevoelkerung ist gerade dram eine Strafe zu verbuessen, die meisten Menschen davon im Knast. Private Knastbetreiber die sogar an der Boerse gehandelt werden sind von Kennern als sehr lukrative und zukunftssichere Anlagen betrachtet da immer mehr Gefaengnisse gebaut und Menschen in den Knast gesteckt werden (die Gefaengnisbevoelkerung nimmt ca. jedes Jahr um 4% zu). Verurteilte Kriminelle zu produzieren IST EIN HOCH RENTABLER WIRTSCHAFTSZWEIG geworden und es muessen immer mehr Kriminelle produziert werden damit der Rubel auch richtig kraeftig rollt. Es gibt sehr glaubhafte Geruechte von Schmiergelder die von den Knastbetreibern an Staatsanwaelte und Richter zahlen, sog. Praemien fuer neue Verurteilungen die einen Knastaufenthalt als Folge haben. Also muss man bloss nicht zu pingelig werden bei Ermittlungen, schon gar keine qualifizierten Beamte anstellen damit man auch immer genuegend Nachschub im Knast hat UND VOR ALLEM MUSS MAN EIN MAXIMUM KRIMINALISIEREN. Spaetestens hier sollte der Leser eine kleine Denkpause machen und sich dies nochmals durch den Kopf gehen lassen. Schoene, tolle Demokratie. QUELLE: http://www.reuters.com/article/bondsNews/idUSN0727506220071007

Und da ja alles mit dem Schutz des Kindes argumentiert wird, muessten sich die Kinder und Jugendlichen besser fuehlen. Nein ? Ach, ich vergass einiges zu erwaehnen: die Gesetze zum Schutze der Kinder und Jugendlichen werden inzwischen in vielen Laender gegen sie verwendet. Genau, sie haben es richtig gelesen. Insbesondere in den angelsaesischen Laender wie USA und Grossbritanien. Kinder die Sexualitaet entdecken werden verhaftet, als KINDERSCHAENDER verurteilt (!). Gerade junge Verliebte schicken sich Bilder in Unterwaesche oder noch weniger – das sog. SEXTING. Kommen die Bilder in die Oeffentlichkeit, endet es meistens katastrophal fuer die Jugendlichen. Es gibt inzwischen unzaehlige dokumentierte Faelle wo beide Jugendliche wegen KINDERPORNOGRAPHIE verurteilt wurden. Es gibt aber auch Beziehungen von Minderjaehrigen mit Erwachsenen: ein 17 jaehriges Maedchen mit einem 18 jaehrigen Knaben beispielsweise. Ein solcher Fall ist mir aus Ohio bekannt wo ein 15 jaehriges Maedchen VERHAFTET und in den KNAST GESTECKT wurde weil sie sich weigerte gegen ihren 18 jaehrigen Freund auszusagen damit er als Kinderschaender verurteilt werde koennte (weil die Eltern des Maedchen ihn denunziert haben – er passte Mamma und Papa nicht. In einem Kommentar fanden die Eltern es auch richtig, dass die Tochter im Knast sitzt weil sie den Freund nicht belasten wollte). Die Gesetze zum angeblichen Schutz von Kinder und Jugendliche wird auffallend immer mehr dazu verwendet die Sexualitaet von Kinder und Jugendlichen zu kriminalisieren und kontrollieren – wobei sich die Strafverfolgung durchaus auch gegen die Kinder und Jugendlichen selbst richten kann. Interessanterweise finden wir hier wieder meine fruehere Feststellung: fuer Stafe sind Kinder und Jugendliche gut genug, werden sogar verurteilt. Aber sexuell werden sie fuer unmuendig und total doof erklaert. QUELLE: http://www.msnbc.msn.com/id/28679588/

In Grossbritanien ist es nicht viel besser. Basierend auf die Theorie, dass angeblich Missbrauchsopfer selbst wieder missbrauchen werden, startete die britische Regierung eine Datenbank um saemtliche Opfer zu identifizieren mit dem Zweck diese Personen unter Beobachtung zu stellen weil sie unter dem Generalverdacht stehen, als ehemalige Opfer irgendwann selbst Missbrauch zu treiben. Die Opfer sind jetzt selbst Verdaechtige und werden als potentielle Kriminelle ueberwacht. Seit Ende 2008 gibt es (wieder) eine neue Datenbank mit dem Zweck jedes Kind in Grossbritanien zu erfassen und dessen Entwicklung auf Zeichen des Missbrauchs zu beobachten. Ich frage mich nur wie lange es dauern wird, bis eine dieser Datenbanken leckt oder sogar irgendwo mal im Verkehr verloren geht – wie es bereits mit anderen britischen Datenbanken passiert ist. Wenn so eine Datenbank den Russen in die Haende fallen sollte, werden sie wieder massiven Content haben um neue Websites zu basteln.

7. SINN UND UNSINN VON FILTERUNG UND ZENSUR

Aus meinen Schilderungen sollte jedem belesenen Leser klar geworden sein, dass eine Filterung und Zensur absolut keinen Sinn machen. Die Russen werden aus Laendern wie Daenemark und Sweden bestens informiert welche Sites auf den Sperrlisten landen und wie die Sperren funktionieren. Vor wenigen Wochen tauchte mal wieder eine streng geheime Sperrliste im Internet auf: http://scusiblog.org/wp-content/uploads/2009/01/dkfichse_15012009txt.sorted

Es ist die Sperrliste vom 15. Januar 2009 aus Daenemark. Wie man sieht, sind diese Listen aeusserst vertraulich… Wer auf der Suche nach Kinderpornos ist, sollte der daenischen Polizei ein Dankschreiben schicken fuer die heissen Tips. Was aber sofort auffaelt ist, dass diese Liste keineswegs nur illegale, kinderpornografische Websites sperrt. Ich habe logischerweise nicht alle Domains pruefen koennen. Die meisten funktionieren sowieso seit Ewigkeiten nicht mehr (aber sie werden immer noch gelistet – das wird der naechstes Besitzer der Domain sicher freuen falls diese wieder gekauft wird). Auffallend ist, dass einige Sites mit flachbusigen, Erwachsenen Models gesperrt sind. Auch einige Gay Sites sind gelistet oder Sites die Models haben die Erwachsen sind aber juenger aussehen (sogar Sites die an einem Alterspruefungsverfahren teilnehmen und innerhalb der EU operieren). Ich frage mich deshalb auf welcher rechtlichen Grundlage Sites mit nachpruefbar Erwachsene (die aber juenger aussehen) auf dieser Sperrliste gelandet sind und noch mehr wie man deren Diskriminierung als Erwachsene begruendet. Da es nicht begruendbar ist, koennen da nur verlogene Argumente verwendet werden. Einen Job fuer die verfassungsfeindliche Frau von der Leyen, Herr Schaeuble oder den Schuenemann. Dafuer kassieren die ja auch Steuergelder und zahlen sich spaetere, fette Pensionen aus.

Wie ich bisher geschrieben habe, laeuft die ganze Bewerbung von Kinderpornographie ueber Spam (oder veroeffentlichte Listen von gesperrten Domains durch die Polizei :-). In den Spams werden manchmal auch gleich Bilder mitgeschickt. Selbst wenn man die Emails nicht liest und alles im Junk Ordner landet besteht trotzdem die Moeglichkeit, dass kinderpornografische Bilder auf der Festplatte gelandet sind. Ganz davon abzusehen wenn der Computer erst infiziert und Zombie geworden ist – dann stehen sozusagen alle Tueren offen und der Rechner kann sogar fuer die aktive Verbreitung von Kinderpornos eingesetzt werden. Diejenige die Kinderpornos kaufen, werden in den Spam Werbungen auch gleich Links finden die sie meistens auf Portale fuehren werden. Auf diesen Portalen -aber auch in Foren und Newsgroups- wird fuer Sicherheitsloesungen geworben damit man nicht verfolgt ODER GEFILTERT WERDEN KANN. Es gibt kommerzielle Angebote fuer auslaendische, unzensierte DNS Server aber auch fuer VPN Loesungen (zB. http://www.strongvpn.com). Bei VPN Loesungen wird ein verschluesselter Tunnel zwischen dem Kunde und einem Server ohne Logs und unter falscher Identitaet irgendwo in der Welt aufgebaut, die Verbindung kann sogar durch mehrere Laender fuehren. Selbst beim (unmoeglichen) Vorschlag von Herr Schuenemann gibt es absolut einfache Methoden jegliche Filterung zum umgehen zu umgehen. Seit Microsoft Server 2008 herausbrachte gibt es Virtualisierungen. Es gibt kommerzielle Angebote wo man keine Kinderpornografie mehr kauft sondern sich eine solche virtuelle Workstation mietet auf der sich ein tolles Geschenk befindet voller Videos und Dateien… Die Verbindung kann ganz ruhig via Windows Remote Desktop oder VNC aufgebaut werden. Zwischen dem Computer des Kunden und des Servers laufen keine Dateien sondern lediglich Tastaturbefehle und Bildschirminhalte – meistens in verschluesselter Form und ohne die geringste Spur zu hinterlassen was man angesehen hat. Da der Bildschirm eines Computers zB. aus Russland auf dem PC in Deutschland angezeigt werden kann, entegeht der Kunde jeglicher Filterung, Zensur oder Ueberwachung durch den deutschen Staat. Tja, und dabei koennen die Vertreiber von Kinderpornos sogar seelenruhig virtuelle Computer verkaufen wozu Visa und Mastercard sicherlich nichts haben wird… Wenn sich dann der Kunde mit dem virtuellen Computer verbindet findet er eine nette Datei die nichts anders ist als ein TrueCrypt Container fuer den er auch das Passwort erhalten hat um es zu oeffnen. Den Container kann er auch seelenruhig auf seinen Computer nach Hause transferieren und da kein Mensch weiss was drin ist, bleibt er einfach nur einen Nutzer wie Millionen andere. Die Russen haben seit ca. 4 Jahren saemtliche Eventualitaeten durchgedacht und fuer Loesungsansaetze gesorgt. Bei denen wird das Geschaeft nicht ausgehen. Aber bei der deutschen Regierung verschwindet das Geld der Steuerzahler und die Wirtschaft fuer unsinnige und teure Systeme.

Falls Sie es immer noch nicht bemerkt haben: Technik ist nicht die Loesung zur Eindaemmung von Kinderpornographie. Keinen Filter, keine Zensur und keine Totalueberwachung kann daran etwas aendern.

8. WIRKSAME LOESUNGSANSAETZE

Um Loesungsansaetze zu finden muss man endlich die Moral ueber Board werfen und Fragen stellen: WIESO WIRD KINDERPORNOGRAPHIE KONSUMIERT ?

Ich habe 10 Jahre Erfahrung mit dem Thema, ich habe mit unglaublich viele Menschen darueber gesprochen. Was dabei herauskommt ist: ca. 1% der Maenner haben starke paedophile (vorpubertaere Kinder) oder ephebophile (pubertaere Kinder sowie Jugendliche) Phantasien die ihnen kein normales Leben erlaubt weil sie klare sexuelle Praeferenzen haben. Viele berichten mir, sexuell von Erwachsenen sogar angewidert zu sein wobei sie sonst sozial voll integriert sind. Bis zu weitere 29% Maenner (von Kultur abhaengig) haben gelegentliche Phantasien mit Jugendlichen. Diese fallen kaum auf und sie fuehren meistens ein gewoehnliches, unauffaelliges Leben. Nicht ganz zufaellig wurden Filme wie “Schulmaedchenreport”, etc. extrem erfolgreich…

Die Sexualitaet gehoert zu den psychologischen Grundbedeurfnissen nach Maslow. Ich halte Paedophilie und insbesondere Ephebophilie nicht fuer eine Krankheit sondern einfach fuer eine sexuelle Praeferenz – dies ist kontrovers da meine Meinung heute noch wenig geteilt wird von Wissenschaftlern (aber das war vor wenigen Jahrzehnten auch der Fall mit Homosexualitaet – hat deren Verfolgung jemals etwas gebracht?). Ich habe allerdings den Vorteil das intime Leben von vielen Paedophilen zu kennen. Viele von denen sind mit dem Gesetz in Konflikt geraten (fast unausweichlich mit der heutigen Rechtslage) und wurden zu Zwangstherapien verurteilt. ICH KENNE KEINEN PAEDOPHILEN DER JEMALS DURCH EINE THERAPIE GEHEILT WURDE (und ich kann ihnen versichern, dass ich unglaublich viele kenne). Das einzige was bei einigen Paedophilen erreicht wurde ist eine Verschiebung des Alters zu denen sie sich angezogen fuehlten. Oft berichten Paedophile, dass sie das Interesse bei Stress auf juengere Kinder fixiert. Eine gute Stressbewaeltigung wird das Interesse um wenige Jahre nach oben verschieben. Genau wie frueher bei Homosexuelle, haben sich viele in die Gesellschaft eingefuegt, verheiratet, unauffaellig und haben manchmal sogar Kinder die sie sehr lieben und niemals missbrauchen. Die meisten leben ein truegerisches Doppelleben, leiden unter staendiger Existenzangast dass ihre sexuelle Orientierung entdeckt werden koennte. Bei Entarnung koennten sie auf einen Schlag alles verlieren. Sie leiden mehr oder weniger unter starken Depressionen weil sie der Gesellschaft etwas vorkaukeln muessen um zu ueberleben. Triebe siegen immer, frueher oder spaeter. Ob es dann die Reise nack Kamboscha ist, das geheime Kinderpornoarchiv oder eine Liebesaffaere mit der Tochter des Nachbarn: es ist staendig ein russisches Roulette dem sich ein Paedophiler kaum entziehen kann.

Die Frage die man sich stellen muss ist: welches menschenwuerdige Leben kann die Gesellschaft Paedophilen anbieten ? Es ist ein Fehler zu glauben, dass Paedophile Monster sind. Wenn man Heterosexuell ist, faellt man nicht ueber jede Frau her. Man verliebt sich auch nicht in jede Frau. Als Homosexueller vergewaltigt man auch nicht jeden ueber den Weg laufenden Mann. So ist es auch mit Paedophilen: sie fuehlen sich nicht von jedem Kind angezogen und werden sogar Kinder manchmal antipathisch finden. Medien sind Weltmeister im undifferenzierten Berichten. Leute wie Dutroux werden als Paedophile verkauft obwohl ich da eher einen gefaehrlichen Psychopathen sehe der sich nicht nur an Kinder sondern auch junge Frauen machte. Vertreter von Kinderschutzorganisationen wollen weismachen, dass Paedophile ein Machtproblem mit erwachsenen Frauen haben. Obwohl dies teilweise durchaus moeglich ist (dass sich unbewusst Paedophile vor Erwachsene fuerchten und deswegen Kinder bevorzugen die ihnen ungefaehrlich erscheinen), stellte ich geradezu bei einer grossen Anzahl Paedophilen fest, dass die einen absoluten EKEL vor erwachsene Frauen haben. Diese haben auch oft einen Sammlungs-, Ordnungs- oder Kontrollzwang. Dann gibt es noch die mit dem Lolita Komplex, eine starke Anziehung zu Jungfraeulichkeit und Unschuld (passiert oft bei Menschen die gerade religioes streng erzogen wurden mit starker Unterdrueckung der Sexualitaet, idealisieren von Keuschheit und meistens eine gewaltaetige, autoritaere Muetter).

Also, was bietet die Gesellschaft einem Paedophilen fuer ein Leben an ? Die Aechtung, Stigmatisierung und Kastrierung auf Lebenszeit mit staendiger GPS Ueberwachung ? Vielleicht ein neues Ausschwitz mit Gaskammern bauen um sich der Paedophilen zu entledigen ? Ist ein wenig brutal, die Todesspritze hoert soch doch schon viel besser an. Vielleicht auch lebenslange Verwahrung im Gefaengnis, der Psychiatrie oder Ermunterung sich bei der Schweizer Dignitas zu melden um einen wuerdevollen Abgang gegen teueres Geld zu machen? Heutige gibt es keine wuerdige Lebensperspektive fuer einen Paedophilen. Um ein glueckliches Leben zu fuehren KANN UND MUSS ER KRIMINELL WERDEN.

Wenn man Missbrauch und Kinderpornographie reduzieren will, muss man am richtigen Ort ansetzen: wichtige Gelder muessen endlich in die Forschung fliessen um Paedophile eine Hoffnung auf ein menschenwuerdiges Leben zu bieten (unter anderen in die Praeferenzstrukturausbildung deren Verstaendnis grundlegend ist fuer jegliche sexuelle Praeferenz). Es muss radikal am Stigma gearbeitet werden. Niemand wird seine wahre sexuelle Orientierung zeigen wenn dies zum Totalverlust fuehren kann was er im Leben liebt und moeglicherweise besitzt. Unter solchen Umstaenden wird er lieber ein muehsames Doppelleben weiterleben bis er vielleicht eines Tages einen Fehler begibt und alles auffliegt. Paedophile haben mir berichtet, dass sie Aerzte aufgesucht haben und nach Rat zu fragen. Einige wurden von ihren langjaehrigen Hausarzt sogar aus Praxis geschmissen und gebeten nie wieder zu erscheinen. Ich weiss nicht wie diese Aerzte und Psychotherapeuten den Hippokratischen Eid verstehen aber es zeigt deutlich wie stark das Stigmata ist. Medien und Behoerden tun sehr viel um dieses Stigmata gezielt noch zu unterstuetzen und das Thema populistisch zu zerreissen. In angelsaechische Laender duerfen Sexualstraftaeter nur an bestimmte Orte leben die immer kleiner werden. Viele koennen wegen Bestimmungen gar nicht mehr in Wohnungen leben. Und sobald sie irgendwo wohnen wird auch gleich die ganze Nachbarschaft mit Plakaten und Warnzettel auf den Suender aufmerksam gemacht wodurch er automatisch ausgeschlossen bleibt und nirgendwo mehr einen Anschluss findet. Oft wird er dann Opfer von Gewalt bis hin zur Lynchjustiz die meistens keine Taeter findet…

Paedophile stammen aus allen Sozialschichten, es gibt Arbeiter, Arbeitslose, Angestellte, Techniker, Schulleiter, Lehrer, Juristen, Aerzte, Kuenstler und Richter. Man findet sie aber meistens in den Bereichen die mit Kinder- und Jugendliche zu tun haben wo sie ueblicherweise unauffaellig hervorragende Arbeit leisten. Es ist falsch anzunehmen, dass Paedophilie und Ephebophilie nur Maenner treffen. Wer Kinderpornographie gesehen hat wird ueberrascht sein wie oft auch andere, erwachsene weibliche Personen auf den Bilder sind. Muetter koennen ebenfalls inzestuoese Verhaelnisse haben wie Frauen paedophile Neigungen haben koennen (oft haben Muetter allerdings sadistische Gefuehle gegenueber deren Toechter, besonders wenn diese in die Pubertaet kommen – das hat auch etwas mit dem Heranwachsen einer Rivalin und Eifersucht zu tun). Vor vielen Jahren kannte ich einen Fall von einer Heilpaedagogin die ihren Mann verliess weil sie ein lesbisches Verhaeltnis mit einem Maedchen aus dem Heim begann. Spaeter zog das Maedchen bei der Heilpaedagogin ein und sie lebten zusammen. Kein Mensch hat es in der Hand welche sexuelle Praeferenz er entwickelt und Sexualitaet ist ein Grundtrieb des Menschen. Die Frage ist: wenn Sie Heterosexuell sind, wie lange wuerden sie es ohne Sexualitaet aushalten ? Wie wuerden sie ihre Sexualitaet gestalten wenn sie keine Frau anfassen duerften ? Dieselbe Frage muss man sich bezueglich eines Paedophilen stellen und sich ueberlegen, wie ein Paedophiler trotzdem ein glueckliches, menschenwuerdiges Leben fuehren kann.

Die Kriminalisierung von Kinderpornographie ist einer der duemmsten Enscheidungen die jemals die Politik gemacht hat, aus verschiedenen Gruenden. Erstens, kostet die Verfolgung wegen Besitz von Kinderpornographie dem Staat eine enorme Summe Geld, sehr oft fuer verdammt wenig Resultate und an der eigentlichen Tat kann gar nichts mehr geaendert werden. Einem Bekannten wurden bei einer Durchsuchung saemtliche Computer mitgenommen sowie 4500 Videokassetten auf denen er jahrelang Filme aufgezeichnet hatte. Dauerte 2 Jahre Arbeit um alles durchzustoebern, es kostete eine unermessliche Summe Steuergelder FUER ABSOLUTE NIX. Denn auf den Videokassetten hatte er TV Filme aufgezeichnet! Deutschland ist steinreich, macht also teure Verfahren wegen Kinderpornos. Sperrt diejenigen die Gruselgeschichten schreiben und eindeutige Zeichnungen malen in den Knast damit es dem Steuerzahler richtig teuer zu stehen kommt. Deutschland hat genuegend Geld, also raus aus dem Fenster damit.

Zweitens wird begruendet, dass man durch Ansicht eines Kinderpornobild dem Kind nochmals schadet. Ja wie denn ? Die Tat ist laengst passiert!

Drittens, spaetestens jetzt sollte Jedem aufleuchten, dass Kinderpornographie die perfekte Waffe ist um das Leben von Menschen zu ruinieren (auch derjenigen die keineswegs paedophil sind). Viele sahen bereits unschuldig ihr Existenz den Bach runtergehen (ein Fall unter vielen ist Landslide). Ich hoffe, dass bald Faelle vor den Europeaischen Gerichtshof fuer Menschenrechte in Strasburg gezogen werden und Regierungen zur Verantwortung gezogen und finanziell bluten werden fuer den irrsinnigen Dreck den sie da angezellt haben. Viele haben Kinderpornographie auf deren Computer ohne es zu wissen (wegen Spam oder durch Trojaner die Computer zu Proxys umwandeln). Kinderporno ist das perfekte Mittel um einer unliebsamen Person grosse Probleme zu bereiten und fuer dessen soziale Aechtung zu sorgen. Und von der Regierung (sowie der Kinderschutz Lobby) wird es als DAS Argument benutzt um einer voellig ahnungslosen Bevoelkerung (und oefters auch Volksvertreter) sonstwas vorzugaukeln. Man hat gesehen, wie das Argument Terrorismus missbraucht wurde. Gegen Terrorismus kann man Beweise sammeln, gegenargumentieren, usw. Aber Kinderpornographie ist DIE WAFFE gegen die es kein Gegenargument geben kann da es ja voellig illegal ist diesbezueglich zu recherchieren, sich zu informieren und sich eine klare Meinung zu bilden. Es kann somit zur Begruendung aller Schandtaten, zur Kuerzung von Buergerrechten und zur Totalueberwachung verwendet werden. Ich vermute sehr stark, dass den entsprechenden Regierungsbeamten laengst der Groschen gefallen ist. Man kann Kinderpornographie gar nicht richtig stoppen und Produzenten oder Betreiber wohl zum umstaendlich zu ermitteln. Also filtert man es weg damit die breite Bevoelkerung glaubt es sei etwas getan worden. Dabei wird die Technologie zur Ueberwachung in Betrieb gesetzt und bald fuer andere Zwecke eingesetzt. Es dauert dann nicht mehr lange bis zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen und Kontrolle von kritischen Ansichten. Die Telekom und Deutsche Bundesbahn lassen ebenfalls gruessen. China ist mir da bald heimlicher als Deutschland.

Der Besitz von Kinderpornographie sollte entkriminalisiert werden, lediglich dessen Produktion und Vertrieb strafbar bleiben. Physische Gewalt an einen Menschen, egal welchen Alters, sollte drastisch und schwer bestraft werden. Ab Eintreten der Pubertaet sollte eine Person freiwillig ueber ihren Koerper bestimmen koennen und mit jeder anderen Person ihrer Wahl eine freiwillige sexuelle Beziehung eingehen koennen. Zeichnungen, Geschichten und andere Kunsterzeugnisse haetten niemals kriminalisiert werden duerfen denn der Geist ist frei und solche Erzeugnisse haben keiner einzigen Person geschadet (ich kenne einen Fall aus Neuseeland wo bei einer Hausdurchsuchung ein Tagebuch gefunden wurde wo die Person darin ihre sexuellen Phantasien aufschrieb – darunter waren auch Phantasien mit Minderjaehrigen und er wurde fuer das Aufschreiben seiner Phantasien schlussendlich verurteilt). Die ganze Diskussion um bekleidete Kindermodels im Internet ist voellig ueberfluessig. Viele, meistens arme Familien, hatten durch solche Websites eine zusaetzlichen Einnahmenquelle die betraechtlich gegen die Armut half. Wo, bitte sehr, gibt es einen Unterschied ob sich ein Paedophiler nun vor dem Computer, vor dem Otto Katalog oder an der Erinnerung eines Maedchens am Badestrand selbstbefriedigt ? Das hoert sich sicherlich alles sehr unmoralisch an aber wenn mann zur Essenz des Problems gehen will, muss man sich endlich dieser Realitaet stellen. Alles andere ist Augenwischerei und dummes Geschwaetz das wieder nur zu nichts fuehrt und voellig am Ziel vorbeischiesst. Wieso machen heutige Kinder und Jugendliche sexy Bilder, manchmal voellig nackt oder sogar schaerfer ? Sie werden von Niemand gezwungen! Geld verdienen sie ebenfalls nicht damit. Es ist genau was ich in meinen Gespraechen mit osteuropaeischen Maedchen erfahren habe die in solche Produktionen involviert waren: viele hatten finanzielle Interessen. Viele taten es aber auch weil es ihnen Spass machte und finanzielle Aspekte spielten dabei keine Rolle. Und viele Betreiber gaben Maedchen einfach Kameras in die Haende. Diese machten die Fotos gegenseitig ohne Einwirkung von Erwachsenen. Die Bilder wurden dann von den Betreiber veroeffentlicht und das Geld geteilt. Da gab es keine Opfer sondern Partner, auch wenn die Partner minderjaehrig waren.

Statt immer mehr Geld in sinnlose Zensuren, Filterungen und unsinnigen Hexenjagden wegen Besitzes von Kinderpornos zu verplempern koennte dieses Geld in Programme investiert werden um armen Kindern und Jugendlichen eine bessere Zukunft und vor allem bessere Lebensqualitaet und notwendige Bildung zu bieten. Damit wuerden bereits die Familien wegfallen deren Motivation finanzieller Natur ist. Es werden sich aber immer wieder Models finden lassen die provokativ posieren werden sowie eine verstaendnisvolle Familie die sie posieren lassen werden. Kurzgefasst: freiwillig mitwirkende Kinder und Jugendliche die dabei Spass haben sind fuer mich keine Opfer. Opfer sind diejenigen die durch Gewalt zu Dingen gezwungen werden die sie nicht wollen. Ab der Pubertaet sollten junge Menschen alleine ueber ihre Gefuehle und ihren Koerper entscheiden duerfen.

Diese ganze Diskussion um Moral und Sexualitaet ist unglaublich daemlich woran einige Religionen erheblich beitragen… Man hoert von verschiedener Seite die unterschiedlichsten Theorien. Was ist nun fuer Kinder- und Jugendliche eigentlch wirklich schaedlich ? In den USA soll die Ansicht eines nackten Menschen angeblich schaedlich fuer das arme Kind sein. Nun, in Deutschland hat die Bravo dafuer ueber Jahrzehnte nackte Maedchen und Jungen abgedruckt zwecks Sexualaufklaerung. In Deutschland muesste es demzufolge eine Menge geschaedigte Kinder- und Jugendliche geben. Als ich selbst Kind war, gingen wir mit der Schule Altpapier sammeln. Dabei fanden wir die aufregendsten Zeitschriften im Altpapier… Ich weiss noch sehr genau, wie dies mein Interesse geweckt hat. Dafuer war ich wirklich zutiefst geschockt als ich als Kind zum Schlachter gehen musste und miterlebte wie Tiere getoet und aufgehaendt wurden. Bis heute ist dies fuer mich ein traumatisches Erlebnis geblieben. Heute flimmert immer mehr Gewalt gratis in die Stube waehrend Lobbys an der sexuellen Selbstbestimmung saegen. Es ist jedem ueberlassen sich selbst ein Bilder ueber die Situation zu machen und seine Meinung zu bilden. Mann kann sich aber zum Thema kaum ein objektives Bild schaffen weil der Zugang zu den Informationen von der Regierung verboten ist. Ich hoffe, dass ich in diesem Sinne -wenn auch vielleicht manchmal mit unmoralischen Aesserungen- ein Seite aufgezeigt habe die bisher streng geheim geblieben ist. Ich hoffe sehr, dass ich genuegend Stoff zum Nachdenken geliefert habe. Ohne radikales Umdenken wird sich gar nichts aendern.

Mit freundlichen Gruessen

Mr. X

Noch eine Anmerkung: Der im Text erwähnte PCPro Artikel ist unter http://www.pcpro.co.uk/features/74690/operation-ore-exposed.html einsehbar. Die englische Wikipedia hat auch eine Seite zu dem Fall, unter: http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Ore

Thanks to Mr. X for covering these documents.

REFERENZ: http://wikileaks.org/wiki/Einblicke_in_die_Kinderpornoszene

kostenloser Counter
Poker Blog

Weblog counter

Missbrauchsopfer gegen Internetsperren


In unserem Kampf für ein freies Internet hat sich eine neue Gruppierung angeschlossen. Der kürzlich gegründete Verein “Missbrauchsopfer gegen Internetsperren” gibt ein Statement ab.

Referenz: http://www.zeit.de/online/2009/17/netzsperren-missbrauch

kostenloser Counter
Poker Blog

Weblog counter

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.